english

Charles Johann Palmié

Aschersleben 1863 - München 1911


Charles Johann Palmié wird am 22. Oktober 1863 in Aschersleben geboren. Vor Beginn seines Studiums an der Dresdner Akademie absolviert der vierzehnjährige Charles Johann Palmié eine Ausbildung zum Dekorationsmaler. Er arbeitet als Schüler des Hoftheaterdekorationsmalers Rieck in Dresden. Anschließend erhält der junge Künstler die Möglichkeit, seine erworbenen Kenntnisse in größere Auftragsarbeiten einzubringen.
Im Jahr 1883 erhält das heutige Leonhardi-Museum in Dresden, damals im Besitz des Malers Eduard Leonhardi, nach einem Umbau im romantisierenden Stil des 19. Jahrhunderts eine farbenreiche Bemalung durch Charles Johann Palmié. Es wird als Ausstellungs- und Atelierhaus genutzt.
1884 zieht Palmié von Dresden nach München um, wo er als Schüler von August Fink sein künstlerisches Studium vollendet. Er heiratet 1886 die Blumenmalerin Marie Kapferer und arbeitet ab diesem Zeitpunkt selbständig. Immer wieder reist er in die Alpen, seit den 1890er Jahren auch in die Ebenen des Altmühltals, der Wörnitz und der Donau. An diesen Orten inspirieren den Künstler die Gemälde in neoimpressionistischem Stil.
Charles Johann Palmié ist eines der Gründungsmitglieder der Neuen Künstlervereinigung München, die 1909 unter Vorsitz von Wassily Kandinsky ins Leben gerufen wird. Noch vor der ersten NKVM-Ausstellung im Winter 1909 tritt Charles Johann Palmié wegen künstlerischer Differenzen aus der Vereinigung aus. Der Künstler Charles Johann Palmié, der sich vor allem als Landschafts- und Stilllebenmaler einen Namen gemacht hat, stirbt am 15. Juli 1911 in München.


keine
Abbildung
Giorgio Morandi
Paesaggio
18.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Theo von Brockhusen
Blick vom Franzensberg
15.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Theo von Brockhusen
Blühende Bäume (Baumblüte in Werder)
12.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Hermann Hesse
Aquarell
3.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt